Lerninhalte der Ausbildung: Systemischer Berater

Modul 1: Grundlagen systemischen Denkens und Handelns
  • Der Systembegriff – Definition, Eigenschaften von Systemen, Systementwicklung
  • Systemische Grundannahmen und Haltungen
  • Beratungs- und Therapieformen
  • Einsatzmöglichkeiten der systemischen Beratung
  • Die vier Phasen des systemischen Beratungsprozesses
  • Auftrag und Anliegen in der Beratung
Modul 2: Die Systemzeichnung/ Genogrammarbeit
  • Repräsentationsformen für Systeminformationen
  • Das Genogramm – Beziehungen zwischen Familienmitgliedern sichtbar machen
  • Die große Systemzeichnung
  • Das Organigramm
  • Phänomene in Beratung und Therapie: Abwehrmechanismen, Übertragung, Gegenübertragung und Widerstand
Modul 3: Konflikte – der systemische Blick
  • Repräsentationsformen für Systeminformationen
  • Das Genogramm – Beziehungen zwischen Familienmitgliedern sichtbar machen
  • Die große Systemzeichnung
  • Das Organigramm
  • Phänomene in Beratung und Therapie: Abwehrmechanismen, Übertragung, Gegenübertragung und Widerstand
Modul 4: Systemische Fragen und Skulpturarbeit
  • Systemische Fragetechniken I : Zugangsfragen, zirkuläre Fragen, Klassifikationsfragen u.a.
  • Einführung in Metaphorische Techniken
  • Skulpturarbeit
  • Arbeit mit Bodenankern
  • Familienbrett, Systembrett
  • Tetralemma-Aufstellung
Modul 5: Systemische Fragen und Metaphorische Techniken
  • Systemische Fragetechniken II: Fragen zur Wirklichkeitskonstruktion, Fragen zur Möglichkeitskonstruktion, lösungsorientierte Verbesserungsfragen u.a.
  • Metaphorische Techniken anwenden
  • Die Systemrekonstruktion als Interventionstechnik zum Verständnis des Klientensystems
  • Thematischer Exkurs: Umgang mit Mobbing aus systemischer Sicht (Entstehung, Folgen für die Betroffenen, Interventionsmöglichkeiten)
Modul 6: Ressourcenarbeit und Systemaufstellungen
  • Metaphorische Techniken: Geschichten und Metaphern, metaphorische Rituale, Witze
  • Ressourcen des Klienten erkennen, aufzeigen und nutzbar machen
  • Familien- und Systemaufstellungen
  • Klärung des Anliegens – Wann ist eine Systemaufstellung geeignet? Wann nicht?
  • Formen von Systemaufstellungen
  • Die Umsetzung in der Praxis und die Wirkung von Aufstellungen
Modul 7: Der systemische Beratungsprozess
  • Der äußere Rahmen
  • Ablauf der vier Beratungsphasen
  • Kontrakte, Ziele, Verläufe im systemischen Beratungsprozess
  • Gestaltung des Abschlusses
  • Single-Session-Beratung / - Therapie
Modul 8: Kommentare und Interventionen / Paararbeit
  • Kommentare und Interventionen: Joining, Stockwerkarbeit, netzförmige Interaktion, positive/wertschätzende Konnotation, Reframing u.w.
  • Das reflektierende Team
  • Paararbeit - Systemische Grundannahmen in partnerschaftlichen Beziehungen
  • Stolpersteine in Paarbeziehungen
  • Übungen für die Paarberatung
Modul 9: Systemische Beratung mit Kindern und Jugendlichen
  • Besonderheiten der Beratung mit Kindern / Jugendlichen
  • Entwicklungspsychologische Grundkenntnisse
  • Kommunikation mit Kindern / Jugendlichen – Wie findet der Berater einen Zugang? Wie gelingt die Kooperation zwischen Kindern / Jugendlichen und dem Berater?
  • Chancen und Herausforderungen in der Beziehungsgestaltung innerhalb der Familie und außerhalb
  • Einbezug der Helfersysteme
  • Alters- und entwicklungsgemäße systemische Methoden
Modul 10: Lebensfluss-Methode
  • Grundlagen der Lebensflussarbeit
  • Visualisierung der Wendepunkte im Lebensfluss
  • Entwicklung von Visionen für die Gegenwarts- und Zukunftsgestaltung
  • Perspektivwechsel
  • Anpassung an unterschiedliche Beratungssituationen / Klienten
  • Variationen der Methode
Modul 11: Systemische Beratung in beruflichen Kontexten und Organisationsberatung
  • Konzerne, Familienbetriebe, Vereine – Systeme in beruflichen Zusammenhängen verstehen
  • Effektive Beratungsarbeit mit Gruppen und Teams, Gruppendynamik
  • Auftragsklärung in der systemischen Teamberatung
  • Systemische Teamentwicklung
  • Grundlagen systemischer Organisationsberatung
  • Einsatz geeigneter systemischer Methoden
Modul 12: Systemische Supervision
  • Ziele und Einsatzmöglichkeiten – das Anliegen in der Supervision
  • Erzeugen von Multiperspektivität
  • Prozessorientierung versus Ergebnisorientierung
  • Die Rolle des Supervisors
  • Ablauf einer Supervision
Modul 13: Kolloquium mit Abschlussvortrag
  • Kolloquium