Lerninhalte der Ausbildung: Agiler Facilitator (m/w/d)

Baustein 1: Fortgeschrittene Agile Führung I

Modul 1: Agiles Mindset, Purpose und Teamentwicklung

Die Ausbildung beginnt mit dem Schaffen eines gemeinsamen Grundverständnisses von Agilität.

Kernzkonzepte:

  • Emergenz der Organisationsformen nac Frédéric Laloux
  • Neurologische Ebenen nach Robert Dilts
  • 4 Wahrnehmungspositionen
  • Aufbau von Vertrauen
  • Generierung von Gruppenrapport
  • Konstruktiver Umgang mit Stress
  • Einführung in das prozessorientierte Führen und Coachen
Modul 2: Einführung in das konstruktivistisch-prozessorientierte Coaching
  • Coaching vs. andere Führungs- und Beratungsformen
  • neurowissenschaftliche Wirksamkeitsforschung (Grawe/Roth-Modell)
  • Coaching in agilen Prozessen
  • Assoziieren & Disassoziieren
  • emotionale Aktivierung
  • Aufbau des Coaching-State
Modul 3: Integration von Team- und Kunden-Interessen in die Führung

Wie entwickeln sich Mitarbeiter von reinen Rollenträgern zu kreativ und flexibel agierenden und kritisch-konstruktiv diskutierenden Teammitgliedern? Was heißt dies für Führung und Zusammenarbeit?

  • Identifikation von Interessen und Bedürfnissen
  • Einbeziehung des Kunden
  • Führungs-Glaubenssätze und eigener Führungsstil
  • Mitarbeiter(re)motivation

Baustein 2: Fortgeschrittene Agile Führung II

Modul 4: Agieren als Coach und Führungskraft: Weiterführende Techniken

Wie hilft man als agiler Facilitator Menshen, ihre Überzeugungen an neue Kontexte anzupassen?

  • Veränderung von Überzeugungen mit Sleight-of-Mouth
  • Milton-Modell der widerstandsarmen Sprache
  • Auflösung von inneren Feindbildern und von Wut gegenüber Teilen des Teams
  • Auflösung von Ärger und Stress gegenüber ungeliebten Arbeiten
Modul 5: Schaffung eines nachhaltigen Interessenausgleichs

Wie lassen sich die Summe individueller Interessen koordinieren und befriedigen? Warum gelingt ein Interessenausgleich im Team in der Praxis so selten?

  • Umgang mit Emotionen
  • Zielmodell und wirksame Phasen des Interessenausgleichs
  • Mediation von Teaminteressen
  • Moderations- und Kreativitätstechniken
  • Teamentstehung als Teammediationsprozess
  • Teamerfolgsfaktoren
  • Perspektivwechsel
  • Nutzung Intuition
Modul 6: Case-Modul: Praktiker berichten aus der Praxis

Gäste aus der agil arbeitenden Wirtschaft bieten einen zusätzlichen tiefen Einblick in die gelebte Praxis durch anschauliche Beispiele aus der "real existierenden Wirklichkeit":

  • Wie löse ich Gruppenkonflikte? (Prof. Dr. Gernot Barth)
  • Führen in komplexen Systemen - Lernen vom Aikido (Dr. Till Neunhöher)
  • Ultrakurzzeit-Interventionen mit langfristiger Wirkung (Rainer Wawrzik)
Modul 7: Integration und Vertiefung

Teilnehmende erhalten in diesem Modul praktische Fälle, die sie jeweils in wechselnden Gruppen und Kontexten lösen.

  • Entwicklung einer Vision
  • Umgang mit "störrischen" Kunden
  • Coaching von "ausgeflippten" Teammitgliedern durch Scrum Master
  • Coaching von Teammitgliedern, die sich nicht mögen
  • Coaching von Teammitgliedern, die bestimmte Arbeitstechniken nicht mögen
Modul 8: Anwendung des Gelernten (Testing) und Abschluss

Jeder Teilnehmende bringt mehrere aktuelle Probleme mit in die Prüfung. In 3er Gruppen, bestehend aus einem agilen Facilitator, einem Teammitglied und einem Beobachter, werden diese Probleme gelöst.