Ausbildung: Systemischer Berater

Systemische Berater unterstützen mit ihrem erworbenen Fachwissen Menschen professionell und geben denen, die in eine schwierige Lebenssituation gekommen sind, individuelle Hilfe auf Basis ihrer beraterischen Kompetenz.

Dabei gehen sie von der Selbständigkeit des Klienten aus und betrachten ihn als "Experten in eigener Sache". Die Systemische Beratung ist geprägt von Akzeptanz, Einfühlungsvermögen, Unvoreingenommenheit und Wertschätzung. Ausgehend von der Annahme, dass jeder Mensch eigene Lösungen entwickeln kann, arbeiten sie mit den vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen des Ratsuchenden und beziehen dabei dessen, für die jeweilige Situation relevante, Beziehungsgeflecht mit ein.

Daher wird Systemische Beratung häufig auch als "ressourcenorientierte Beratung" bzw. "lösungsorientierte Beratung“ bezeichnet. Durch ihre Impulse aktivieren Systemische Berater die wachstumsfördernden Reserven des jeweiligen Systems (Beziehung, Paar, Familie, Gruppe, Verein, Abteilung, Firma, Institution etc.). Die Betroffenen und Beteiligten können wieder mehr Kontakt zu ihrem wahrhaftigen Erleben finden und die eigenen Ressourcen dazu nutzen, die Krise zu überwinden.

 

Die Systemische Beratung ermöglicht den Klienten, sich ihrer Grenzen, Blockaden oder auch unterdrückten Gefühle bewusst zu werden. Sie lernen, diese auszudrücken und aus dieser Klarheit heraus neue Formen des Zusammenlebens und der Zusammenarbeit zu entwickeln, in denen Raum für lebendige, verantwortliche und kreative Individualität entsteht.