Prüfung & Abschluss der Ausbildung: Supervisor - erweiterte mediationsanaloge Supervision

Am Ende der Ausbildung müssen die Teilnehmer eine schriftliche, wissenschaftliche Hausarbeit im Umfang von maximal 20 Seiten zu einem fachbezogenen Thema und eine Fallbearbeitung einreichen. In einem Prüfungskolloquium halten die Teilnehmer ein Referat zu ihrer geschriebenen Arbeit, die im anschließenden Gespräch diskutiert wird (20 min Referat zzgl. Diskussion).

Bei erfolgreichem Abschluss der Gesamtausbildung sowie nach absolvierter Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat der Steinbeis + Akademie an der Steinbeis-Hochschule „Supervisor (m/w) - erweiterte mediationsanaloge  Suprvision“.

Am Ende der Ausbildung steht die Einreichung einer schriftlichen, wissenschaftlichen Hausarbeit (Umfang max. 20 Seiten). In einem Prüfungskolloquium halten die Teilnehmer dazu ein Referat und im Anschluss folgt ein Gespräch über die präsentierte Arbeit (20 min zzgl. Diskussion). Das Prüfungskolloquium ist öffentlich (nach Voranmeldung).

Die Prüfung erfolgt gemäß Prüfungsordnung der Hochschule. Für die Zulassung müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • dokumentierte Anwesenheit von mindestens 80% der Ausbildungsstunden
  • Nachweis der Super- und Intervisionsstunden
  • Einreichung der wissenschaftlichen Hausarbeit
  • Vorliegen der vollständigen Bewerbungsunterlagen

Im Erfolgsfall schließt die Ausbildung mit der Erteilung eines Zertifikats der Steinbeis + Akademie an der Steinbeis-Hochschule „Supervisor – Erweiterte mediationsanaloge Supervision (m/w)“ ab.