Mediationsanfrage
Sie befinden sich hier: Berufsbegleitende Ausbildung    Supervisor

Informationsabend in Leipzig

Standort der Ausbildung

Ansprechpartner

Markus Drößler

Prüfung und Abschluss der Ausbildung Supervision

Am Ende der Ausbildung steht die Einreichung einer schriftlichen, wissenschaftlichen Hausarbeit (Umfang max. 20 Seiten zu einem fachbezogenen Thema). In einem Prüfungskolloquium halten die Teilnehmer ein Referat zu ihrer geschriebenen Arbeit, die im anschließenden Gespräch diskutiert wird (20 min Referat zzgl. Diskussion). Die Prüfungen sind für angemeldete Besucher offen.

Die Prüfung erfolgt gemäß der Prüfungsordnung der Steinbeis-Hochschule. Für die Zulassung müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • dokumentierte Anwesenheit von mindestens 80% der Ausbildungsstunden
  • Einreichung der wissenschaftlichen Hausarbeit
  • Einreichung des Intervisionsnachweises
  • Vorliegen der Zugangsvoraussetzungen sowie der vollständigen Bewerbungsunterlagen

Bei erfolgreichem Abschluss der Gesamtausbildung sowie nach absolvierter Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat der Steinbeis + Akademie an der Steinbeis-Hochschule „Supervisor/-in – Erweiterte mediationsanaloge Supervision“.

Die Ausbildung wird in Kooperation zwischen dem Institut für Kommunikation und Mediation Dr. Barth (IKOME) und der Akademie für Mediation, Soziales und Recht der staatlich anerkannten Steinbeis-Hochschule Berlin durchgeführt. Die Steinbeis-Hochschule Berlin ist aktives Mitglied und  akkreditiertes Ausbildungsinstitut der Dachorganisation für Mediation in Deutschland, Deutsches Forum für Mediation DFfM e.V.