Mediationsanfrage
Sie befinden sich hier: Berufsbegleitende Ausbildung    Kommunikationsberater

Standort der Ausbildung

Ansprechpartnerin

Verena Reinecke

Prüfung und Abschluss Kommunikationsberater (m/w)

Am Ende der dreijährigen Ausbildung steht die Einreichung einer schriftlichen, wissenschaftlichen Hausarbeit (Umfang max. 20 Seiten). In einem Prüfungskolloqium halten die Teilnehmer dazu ein Referat und im Anschluss folgt ein Gespräch über die präsentierte Arbeit (20 min zzgl. Diskussion). Das Prüfungskolloquium ist öffentlich (nach Voranmeldung).

Die Prüfung erfolgt gemäß Prüfungsordnung der Steinbeis-Akademie sowie nach den Akkreditierungsregeln der DGTA. Für die Zulassung müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • dokumentierte Anwesenheit von mindestens 80% der Ausbildungsstunden
  • Einreichung der wissenschaftlichen Hausarbeit
  • Nachweis der Super- und Intervisionsstunden
  • Je 10 Supervisionen und Intervisionen sind schriftlich zu dokumentieren
  • Vorliegen der Zugangsvoraussetzungen sowie der vollständigen Bewerbungsunterlagen

Im Erfolgsfall endet die Weiterbildung mit der Erteilung eines Zertifikats der Steinbeis + Akademie an der Steinbeis-Hochschule zum „Kommunikationsberater/ Transaktionsanalytischen Berater (m/w)“, nach den Akkreditierungsregeln der Deutschen Gesellschaft für Transaktionsanalyse e. V. (DGTA).

Grundsätzlich können die Teilnehmer jeweils 5 Module buchen, die Teilnehmer und die Lehrtrainerinnen entscheiden dann über die Verlängerung um jeweils ein Jahr. Die Buchung der gesamten Ausbildung, 15 Module in 3 Jahren, ist ebenso möglich.