Ausbildung gewaltfreie Kommunikation

Die Gewaltfreie Kommunikation ist auch als wertschätzende Kommunikation oder wertschätzende Sprache bekannt. Was genau bedeutet es aber, wertschätzend miteinander zu sprechen? Die Gewaltfreie Kommunikation (abgekürzt GFK) ist ein Kommunikationskonzept, das in den 1960er Jahren von Marshall Rosenberg konzipiert wurde. Gesprächspartner sollen demnach auch in schwierigen und konfliktreichen Gesprächen in der Lage sein, bedürfnisorientiert zu sprechen. Konflikte können mittels der Gewaltfreien Kommunikation rechtzeitig thematisiert und wertschätzend aufgearbeitet werden.

Was meinen die Symboltiere in der Gewaltfreien Kommunikation? Der Wolf und die Giraffe sind die beiden prägnanten Symbole, die für ein gewaltvolles beziehungsweise für ein gewaltfreies Hören und Sprechen stehen. Aus diesem Grund spricht man bei der Gewaltfreien Kommunikation auch von der Fähigkeit, „wölfisches Sprechen und Hören“ in „giraffisches Sprechen und Hören“ zu übersetzen.

Die Gewaltfreie Kommunikation ist für die Kommunikation sowohl im Alltag als auch im beruflichen und privaten Bereich hilfreich. Dieses Kommunikationsmodell bietet einen echten Mehrwert im Umgang mit Menschen und der Entwicklung einer wertschätzenden Beziehung und führt zu mehr Verständnis und Zufriedenheit. Anwendung findet die Gewaltfreie Kommunikation vermehrt im Berufsalltag, wie im Personalbereich, im Umgang mit Kunden, Klienten und Mitarbeitern sowie auf Führungsebenen.