Publikationen: Was ist Mediation: Mediationsverfahren

Was ist Mediation?

Mediationsverfahren

Die Einleitung eines Mediationsverfahrens erscheint dann sinnvoll, wenn die Parteien ihren Konflikt eigenverantwortlich regeln wollen, rechtliche Hinderungsgründe dem nicht im Wege stehen und andere Verfahren keine bessere Lösung versprechen (Nebenbemerkung: Der Gewinn eines Gerichtsverfahrens ist mitunter nicht die beste Lösung, wenn man an weiteren guten Geschäftsbeziehungen interessiert ist. Hat eine Seite das Gefühl, das Recht „ganz auf ihrer Seite zu haben“, wird in der Regel dem Gang zur rechtlichen Auseinandersetzung der Vorzug gegeben).

Der Mediationsprozess als gestuftes strukturiertes Verfahren beginnt in der Regel in Wirtschaft, öffentlichem Bereich und Verwaltung bei einer Mehrparteienmediation mit einer „Vorlaufphase“. In dieser Phase werden nach Informationsgespräch und Auftragsklärung mit dem Auftraggeber Vorgespräche mit den beteiligten Parteien geführt. Diese münden in die „Eingangsphase“, in der die Grundlagen für das weitere Verfahren gelegt werden, einschließlich des Abschlusses eines Mediationsvertrages. Prinzipien und Verfahren werden hier allen Parteien erläuter. Anschließend werden die zu verhandelnden Themen zwischen den Parteien abgestimmt und entsprechend ihrer Relevanz priorisiert (Agenda). In der folgenden „Interessenphase“ geht es darum, die Parteien zum einen bei der Herausarbeitung ihrer Anliegen zu unterstützen (Selbstbehauptung, Identität) und sie vom eskalierenden Streit miteinander „abzuhalten“. Des Weiteren wird ihnen die Möglichkeit gegeben, die Perspektive des anderen wahrnehmen zu können (sie müssen sie nicht akzeptieren!). Diese Interessen und Anliegen bilden die Kriterien, an denen nach einem Prozess der Sammlung von Lösungsoptionen das zu verhandelnde Ergebnis auf Stimmigkeit geprüft wird. Abschließend steht eine Mediationsvereinbarung, die gegebenenfalls auch vollstreckbar sein kann. Sollte
der Streitgegenstand dies erfordern, sind die Parteien aufgefordert, das Ergebnis von einem jeweils parteiisch beratenden Rechtsanwalt prüfen zu lassen. In der Regel sollte es zu einem späteren Zeitpunkt eine Evaluationssitzung geben, um die erfolgte Umsetzung der Ergebnisse zu besprechen. Die Lösung eines Konfliktes ist in der Regel genauso schwierig wie die Umsetzung der erzielten Vereinbarung.

Weiter zum letzten Teil: Mediator