Publikationen: Was ist Mediation: Mediationsfelder

Was ist Mediation?

Mediationsfelder

Seit dem Ende der 1980er Jahre haben sich die Felder der Mediation ausdifferenziert und sind mit einer Spezifik der Konfliktlösung verbunden. Am Anfang stand die Familienmediation, die sich bis heute auch am stärksten etabliert hat. Im Vergleich zu anderen Feldern ist hier die Tiefe der Konflikte und ihre Emotionalität wohl am stärksten ausgeprägt. Einige Felder sind dabei:GenerationsauseinandersetzungenTrennungs- und ScheidungsmediationUmgangskonflikte mit Kindern oder Paarkonflikte. Mit der Regelung von Auseinandersetzungen in Familienunternehmen gibt es auch eine Schnittstelle zur Wirtschaftsmediation. Regulative beider Systeme greifen hier ineinander. In der Wirtschaftsmediation unterscheidet man

  • zum einen Konflikte innerhalb des Unternehmens bzw. der Organisation: zwischen Mitarbeitern, zwischen Mitarbeitern und Führungskräften, zwischen Führungskräften, im Aufsichtsrat, in Teams, zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat,
  • zum anderen Konflikte zwischen Unternehmen bzw. Organisationen wie z. B zwischen Zulieferern und Abnehmern, zwischen Unternehmen und Kunden (Versicherungen, Bau, Mietverhältnisse), bei Betriebsübergaben, bei Haftungsund Gewährleistungsansprüchen, bei Reklamationen von Kunden oder bei Konflikten mit Subunternehmen.

Ein weiteres Feld ist die Mediation im öffentlichen Bereich und der Verwaltung. Beispiele sind Nachtflugverbote an Flughäfen, der Bau von Umgehungsstraßen oder Stromtrassen. Spezifisch ist hier die Einbeziehung einer Vielzahl von Parteien, die Bürgerbeteiligung sowie die Besonderheit der hier zu berücksichtigenden Verwaltungsverfahren.

Weiter zum nächsten Teil: Mediationsverfahren